Oberstufe räumt auf

Wir waren bei „Hamburg räumt auf“ dabei - interessante Funde!

Am 28. März 2018 fand die Aktion Hamburg räumt auf statt. Auch die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe Langenhorn haben daran teilgenommen.

Die Aktion gibt es bereits seit 1998. Mit ursprünglich 7200 Teilnehmern wurden 62 Tonnen Müll gesammelt. Im Vergleich zu 1998 hat sich die Anzahl der Teilnehmer stark vermehrt: 2018 haben 72.100 Menschen bei “Hamburg räumt auf“ mitgemacht und insgesamt 193 Tonnen Müll gesammelt, das ist ein wenig mehr als 32 Afrikanische Elefanten, von denen jeweils einer ca. sechs Tonnen wiegt.

Wie in jedem Jahr gab es außergewöhnliche Funde, wie beispielsweise Asthmaspray, Bälle o.ä. Doch auch Glasflaschen, Kabelbinder, Papier und jede Menge Plastikmüll wurden in Büschen, auf dem Fußboden, oder neben den Mülleimern entdeckt. Diese Produkte stellen vor allem für Tiere und Kinder eine große Gefahr dar, denn Tiere hoffen auf Produkte, beispielsweise für den Nestbau und oder Dämmungsmaterial, bleiben evtl. mit den Köpfen in den Flaschen stecken oder ersticken an dem Plastik. Kinder könnten sich an Glasscherben schneiden, giftiges in den Mund nehmen. Außerdem sickern giftige Stoffe ins Abwasser und sorgt für starke Verschmutzungen. Abfall bringt viele Gefahren mit sich, über die wir Menschen uns nicht vollständig bewusst sind. Umso besser ist es, dass wir jede Menge Abfall auf dem Schulgelände finden und somit einige Müllsäcke füllen konnten.

In Anbetracht der Menge, die am Ende heraus kam, lehrt uns diese Aktion, mehr auf uns, unseren Müllkonsum und auf unsere Umwelt zu achten. Wenn noch kein Mülleimer zu sehen ist, sollten wir unseren Müll noch ein wenig in den Händen halten. Anhand unserer Mithilfe können wir anderen Menschen zwigen, dass es wichtig ist, die Umwelt sauber zu halten, damit noch viele Generationen nach uns etwas von ihr haben.

Marie, Lisa, Milena

Zurück