„Food Revolution 5.0“

Profil „Natur und Gesundheit“ auf Science-Fiction-Reise zur Ernährung der Zukunft.

Wie sieht in unserer Wachstumsgesellschaft die zukünftige Ernährung aus? Werden wir aufgrund wachsender Bevölkerungszahlen und der Endlichkeit natürlicher Ressourcen auf Gerichte aus Maden und Mehlwürmern oder auf essbare Plastik-Häppchen zurückgreifen müssen? Wie können landwirtschaftliche Anbaumaßnahmen und Tierhaltung effektiv miteinander verknüpft werden? Wie können der explodierende Fleischkonsum und seine Folgen reduziert werden? Wie kann das Gefälle von Überproduktion, Verschwendung, Volkskrankheit Übergewicht auf der einen Seite und Armut, Hunger, Monokultur auf der anderen Seite überwunden werden? Und zu guter Letzt: Wie lassen sich zukünftig Konflikte um Nahrung, Wasser und gewaltsame Landnahme friedlich beilegen, um eine sichere und friedliche Zukunft für alle Menschen zu ermöglichen?

Diesen Fragen widmet sich das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg mit der visionären Design-Ausstellung „FOOD REVOLUTION 5.0“ und bietet eine Vielzahl sowohl amüsant-utopischer als auch umsetzbarer Antworten. Unsere SchülerInnen des Profils 3 (Natur & Gesundheit) begaben sich in der fünfteiligen Ausstellung auf Entdeckertour und überprüften die Vorstellungen, Ideen und Visionen der Künstler und Designer auf ihre Umsetzbarkeit hin. Spannend erschien den Schülern die Möglichkeiten zur Emissionsreduzierung und Nährstoffverwertung, die sich aus Algenfarmen im urbanen Raum ergeben können. Nicht ganz so große Begeisterung erhielten jedoch die Ideen, sich zukünftig das Protein aus Gerichten mit Maden und Würmern zu holen. Besonders wertvoll war der Museumsbesuch für die SchülerInnen, da durch die Ausstellung der Blick auf den eigenen Konsum geschärft und die Notwendigkeit kreativer Lösungsansätze betont wurde.

Isabell Dresch

Zurück